dbb jugend saar auf "facebook.de" dbb jugend saar auf "twitter.com"

Kont@kt

Willkommen im Saarland!

Die Unverzichtbaren!

2011

Einkommensrunde 2011 für die Beschäftigten der Länder sowie für die Kommunalbeamten

Aktionstag gegen die Verweigerungshaltung der Arbeitgeber
2500 Teilnehmer bei Kundgebung in Saarbrücken
1500 Beschäftigte im Warnstreik
So nicht Herr Möllring - Kein Aufschwung ohne uns!

28. Februar 2011


Rund 2000 Teilnehmer hatten sich am Vormittag nach einem Protestmarsch durch die Innenstadt vor dem Innenministerium zu einer Protestkundgebung
versammelt und die bisherige Blockadehaltung der Arbeitgeberseite aufs Schärfste kritisiert. Dabei hieß die Kernbotschaft an die Länderarbeitgeber: "Kein Aufschwung ohne uns!"

1500 Tarifbeschäftigte in den Landesverwaltungen, Autobahn- und Straßenmeistereien sowie Universitätskliniken sind am 28. Februar 2011 dem Streikaufruf von dbb tarifunion und ver.di gefolgt.

Vor dem Innenministerium rief der 1. Vorsitzende der dbb tarifunion, Frank Stöhr, den Teilnehmern zu: „Wir haben drei Verhandlungsrunden vereinbart und nach der 2. Runde ist festzustellen, dass wir noch meilenweit von einem vernünftigen Kompromiss entfernt sind. Das liegt nicht allein an der Komplexität der Fakten, sondern daran, dass die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) sich in materiell relevanten Fragen, wie z.B. einer modernen Eingruppierung - wie bereits in der Einkommensrunde 2009 vereinbart -, nicht bewegt. Deshalb beginnen wir heute in Saarbrücken mit den
bundesweiten Aktionen, um bis zur 3. Verhandlungsrunde am 9./10. März den Druck gegenüber den Arbeitgebern für ein verhandlungsfähiges Angebot zu erhöhen“. Stöhr weiter: „Wir haben das Land in der Krise am Laufen gehalten, als die Banken versagt haben. Wir im Öffentlichen Dienst sorgen für
Bildung, für Sicherheit, für eine funktionsfähige Infrastruktur und für eine gute Pflege! Und deshalb wollen wir am Wirtschaftswachstum beteiligt
werden. Wir, brauchen keine Boni und auch keinen Schutzschirm. Es geht um die Wertschätzung unserer Arbeit und nicht zuletzt um Gerechtigkeit. Was wir wollen, ist eine faire Entlohnung für Arbeitnehmer und Beamte.“

dbb-Landesvorsitzender Artur Folz kritisierte die geplante Nullrunde der Landesregierung für die Landes- und Kommunalbeamten. Dabei forderte er Landesregierung und Landesgesetzgeber auf, die Beamten nicht weiter als Sparschweine für die Haushaltssanierung im Rahmen der Schuldenbremse zu missbrauchen und Tarifbeschäftigte und Beamte in der Einkommensentwicklung nicht unterschiedlich zu behandeln.

Die Tarif- und Einkommensverhandlungen zwischen TdL und Gewerkschaften gehen am 9./10. März 2011 in die dritte und entscheidende
Runde.

dbb und ver.di gemeinsam sind wir stärker!

(Quelle: dbb saar)

Bilder zum Event findest Du in unserer Bildergalerie.