dbb jugend saar auf "facebook.de" dbb jugend saar auf "twitter.com"

Kont@kt

Willkommen im Saarland!

Die Unverzichtbaren!

2010

Hauptausschuss des Landesjugendrings

"Das darf man sich nicht sparen"

14. November 2011 - dbb jugend

In den letzten Monaten tagte der Hauptausschuss des Landes­jugend­rings mehrere Male. Die Interessen der dbb jugend wurden durch Daniela Naumann vertreten. Am 23.06.2010 hieß das Schwer­punkt­thema „Schutz des Kindeswohls und Ehrenamt“. Hier erläuterte Frank Kettern (BDKJ/Vorstand LJR) das verpflichtende Füh­rungs­zeugnis für das Ehrenamt. Renate Stadtfeld (DJRK) und Kirsten Glasner (BDKJ) präsentierten mögliche Maßnahmen zur Prävention, die in einer Jugendeinrichtung oder auch einem Jugendverband eingeführt werden können.  

Beim nächsten Mal, am 15.09.2010, positionierte sich der Landesjugendring gegen die von der Landesregierung geplante Einführung des 5. Grundschuljahres. Die Landeselterninitiative Bil­dung e.V., die Landeselternvertretung der Grundschulen, erweiterten Realschulen und Gymnasien sowie die Gesamtlandesschüler­ver­tre­tung haben weiterhin eine Unterschriftenaktion gestartet mit dem Ziel, das fünfte Grundschuljahr, wie es derzeit geplant ist, abzu­lehnen. Am 28.09.2010 fand ein Juleica-Austauschtreffen statt. Die Fachtagung „Spielbar“ über Sinn und Unsinn von Computer- und Konsolenspielen wurde vom Jugendserver am 07.10.2010 in St. Wendel durchgeführt. Als eine der letzten Veranstaltungen dieses Jahres wird für Juleicainhaber eine Fahrt in den Europapark in Rust angeboten. Mark Harlos (AEJ/Vorstand LJR) berichtete, dass ein großer Teil der Mitgliedsverbände noch immer keine zentralen Füh­rungs­mittel bzw. Mittel für Bildungsreferenten zur Verfügung gestellt haben. Auch die dbb jugend saar war hiervon betroffen, inzwischen stehen die zentralen Führungsmittel jedoch zur Verfügung.  

Zu einer außerordentlichen Sitzung trafen sich die Mitglieder des Hauptausschusses am 13.10.2010. Einziges Thema an diesem Abend waren die von der Sozialministerin geplanten Kürzungspläne beim Landesjugendring, 25.000 € und somit 20 % seines Zuschusses sollen gestrichen werden. Einstimmig wurde von den anwesenden Verbänden die Solidarität zum Landesjugendring bekundet, ge­mein­same Protestaktionen wurden diskutiert. Das unten zu sehende Pro­test­logo wurde einstimmig angenommen. Außerdem wurde auf der Homepage des Landesjugendrings eine Unterschriftenliste angelegt, mit der die Unterzeichnenden den Landtag des Saarlandes auf­fordern, die Kürzungen beim Landesjugendring Saar zurück zu nehmen.

(D. Naumann)