dbb jugend saar auf "facebook.de" dbb jugend saar auf "twitter.com"

Kont@kt

Willkommen im Saarland!

Die Unverzichtbaren!

2009

Ewald Linn zieht positive dbb-Arbeitsbilanz


24. November 2009

Die bevorstehenden Tarifverhandlungen für Beschäftigte bei Bund und Kommunen waren ein wichtiges Thema, über das Ewald Linn, stv. Vorsitzender und Geschäftsführer des dbb saar, die Delegierten informierte. Im Januar 2010 werden die Gespräche losgehen. "Dann werden wir sehen, was unser Tarifabschluss für das Land wert war“, ist Linn sicher.

Mitgliederwerbung und Mitgliederbindung sind Bereiche, in denen die Fachgewerkschaften des dbb aktiv sind. Hier müsse auch die dbb jugend eingreifen, um junge Menschen an Gewerkschaft heran zu führen.

Durch die Föderalismusreform ist die Uneinheitlichkeit des öffentlichen Dienstes größer geworden. Der Anspruch der Mitglieder an die Leistungen ihrer Gewerkschaft wachse und damit auch der Be­ratungsbedarf.

Der dbb habe ein hohes Leistungsniveau, so Linn. Er erinnerte an die dbb-Forderungen im Eckpunktepapier des letzten Gewerkschafts­tages in 2007. Die Teilhabe an der Einkommens-entwicklung, ein modernes saarländisches Besoldungs- und Laufbahnrecht waren Schlaglichter darin. "Innerhalb von zwei Jahren haben wir fast alles abgearbeitet." Die damals bevorstehende Landtagswahl sei da sicherlich zugute gekommen.

Die neuen Regelungen der Beihilfeverordnung sind in einer neuen Broschüre des dbb zusammengefasst worden. Diese sind bei den Gewerkschaften erhältlich. Die Arbeit geht für den dbb nicht aus. Viele gesetzliche Regelungen, z. B. im Laufbahnrecht, werde nun in Verordnungen umgesetzt werden. Dies erfordert auch besondere Aufmerksamkeit seitens des dbb. Generell erinnerte Ewald Linn aber auch an die aktiven Unterstützungen bei Maßnahmen des dbb. Denn nur durch entschlossenes Agieren war der dbb im Saarland erfolgreich für seine Mitglieder - und möchte das auch bleiben.

(Volker Arnold)