dbb jugend saar auf "facebook.de" dbb jugend saar auf "twitter.com"

Kont@kt

Willkommen im Saarland!

Die Unverzichtbaren!

2004

Energieeffizienz und alternative Energieerzeugung als Schwerpunktthema beim Landesjugendausschuss in Theley 2004

Ist vor der Wahl auch nach der Wahl? LJA befasst sich mit Änderungen im öffentlichen Dienst

01. April 2004

Energieeffizienz und alternative Energieerzeugung

Der Ausbau und die Nutzung alternativer Energien war das Fachthema, zu dem die Teilnehmer der Landesjugendausschuss-Sitzung der dbb jugend saar zusammenkamen. Im Hofgut Imsbach, in Zusammenarbeit mit dem saarländischen Ökologie-Zentrum Stiftung Hofgut Imsbach und der ARGE Solar e.V., führten die 30 Delegierten der Fachjugendverbände des dbb ihre Frühjahrssitzung durch. Neben den gewerkschaftlichen Themen beschäftigt sich die Jugendorganisation auch immer wieder mit aktuellen Bereichen. So referierte Thomas Streit von der ARGE Solar e.V., die Lobbyarbeit gerade für den umweltfreundlichen Umgang mit Energie macht, schwerpunktmäßig über Chancen und Stand der erneuerbaren Energien. Insbesondere Solarenergie und Windkraft seien im Saarland ausbaufähig, während die Nutzung der Wasserkraft nicht mehr nennenswert zu steigern sei. Vor dem Hintergrund der Schätzung der Weltenergiebehörde mit der nahenden Verdopplung des Weltenergieverbrauchs in den kommenden Jahren sind nach Aussagen Thomas Streit die Subventionierungen der erneuerbaren Energien durch den Gesetzgeber verursachergerecht und richtig. Er warnte jedoch davor, eine Energieform komplett durch eine andere ersetzen zu wollen. Dies könne nicht funktionieren. Aufgezeigt wurden Möglichkeiten, die kommerziell als Kraftwerke genutzt werden, als auch im Privathausbereich Einzug haben können.

Im Saarland liege der Anteil der Stromerzeugung aus Windkraft bei 5 % und bei Wasserkraft bei 3,5 %. Gerade der Ausbau der Windkraft in Vorranggebieten ließe noch ein gut nutzbares Potential zu. Ergänzend erläuterte Thomas Streit auch Energiespeichertechniken wie die Wasserstoffwirtschaft. Die Teilnehmer zeigten sich sehr diskussionsfreudig und so wurde nach Seminarende auch bis in die Pause hinein diskutiert, informiert und Argumente ausgetauscht.



Ist vor der Wahl auch nach der Wahl? LJA befasst sich mit Änderungen im öffentlichen Dienst

Auf der Frühjahrstagung des Landesjugendausschusses der dbb jugend saar im Hofgut Imsbach in Theley befassten sich die Delegierten der Fachjugendverbände mit den Erwartungen an die Politik im Hinblick auf die kommenden Wahlen. Gegenüber einer ordnungsgemäßen und verlässlichen Daseinsvorsorge von öffentlichen Dienstleistungen des Staates gegenüber den Bürgern setzten Ministerpräsidenten und Bundesregierung häufig auf Einsparhysterien und Wortbrüche. Häufig wurden Zusagen, so z. B. aktuell vom bayrischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber in Bezug auf die Erhöhung der Wochenarbeitszeit im öffentlichen Dienst nach entsprechenden Parlamentswahlen wieder kassiert. Auch im Saarland können so Verschlechterungen bei Weihnachts- und Urlaubsgeld vom letzten Jahr getrost in die Kategorie „Versprochen – Gebrochen“ eingeordnet werden.

Daher wird die dbb jugend saar die beiden großen Parteien im Land für ein paar ganz konkrete politische Aussagen, insbesondere zur Arbeitszeit und Gehaltsstruktur, anschreiben. „Ohne viel Umschweife wollen wir wissen, das die designierten Ministerpräsidenten Müller oder Maas mit dem öffentlichen Dienst vorhaben,“ so dbbj-Landesjugendleiter Volker Arnold.

Das Reformmodell 21 des dbb war ebenfalls Diskussionsthema des Landesjugendausschusses. Die stellvertretende Vorsitzende des dbb Saar, Jutta Fellinger, stellte dieses Modell den Jugendleitern vor. Damit soll die ständige Abwehr von Verschlechterungen am gewachsenen System durch ein neues leistungs- und aufgabengerechtes System ersetzt werden. Die Fragen gerade der Berufseinsteiger in den Verwaltungen machte aber auch deutlich, dass eine Umsetzung nicht einfach sein wird.

Neben diesen gewerkschaftspolitischen Fragen nahm der LJA auch das diesjährige Veranstaltungsprogramm zustimmend zur Kenntnis. Neben dem Segeltörn auf dem Ijsselmeer in Juni wird es eine Mitarbeiterschulung im August geben. Weiterhin ist als Bildungsmaßnahme die Hamburgfahrt im Oktober sichergestellt, sowie das Fußballturnier im Herbst. Im Vorfeld der Wahlen wird die dbbj saar mit den Landesjugendring-Verbänden Aktionen mitmachen. Bei der Herbstsitzung des Landesjugendausschusses, voraussichtlich im Oktober, wird die Vorbereitung des Landesjugendtages 2005 einen Schwerpunkt bilden. Der Vorsitzende Volker Arnold hat jetzt bereits die Jugendleiter aufgerufen, in ihren Reihen nach geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten Ausschau zu halten.

(V. Arnold)